Zu meiner Arbeit

Begegnen

bewegen in der gruppeTherapie lehrt, fordert und fördert den Umgang mit dem Anderen, manchmal auch mit dem Schatten. Das eigene Unbewusste schmerzhaft erkennen, oft weit weg von allen Idealen, sich selbst so zu begegnen wie man ist und das aushalten lernen... oder das Fremde im Außen... Dennoch Beziehung wagen. Hinsehen. Dran bleiben. Atmen.

Als lebendiges, pulsierendes Wesen anwesend bleiben, da zu sein, und so erkennen können, daß da gegenüber in der anderen Person auch „Jemand“ wohnt, der erkannt und gesehen werden will - so kann wirkliches Begegnen möglich werden und fruchtbarer Dialog beginnen.

 

Wenn ich sehe, dass Du einfach da bist, kann etwas in mir aufatmen.

<- zurück
arbeit
Mag. Ingrid Hubacek-Stenmo | mail hubacek@aufatmen.cc
Onno Klopp G. 6/3, 1140 Wien