Stille

Stille

In der dritten Phase treten wir in Dialog über die erlebten Erfahrungen. Auf Diskussion und gruppendynamische Experimente wird dabei bewusst verzichtet. Hingegen fördert „Aktives Zuhören“ ganz klar die Fähigkeit zur Beachtung der persönlichen Resonanz auf andere Menschen und ihre ganz persönlichen Mitteilungen. Auch dies kann zu wertvollen Erkenntnissen führen, denn „kein Mensch fühlt im anderen eine Schwingung mit, ohne dass er sie selbst in sich hat.“ (Hermann Hesse in einem Brief 1926 an E. Link).
So kann Verbundenheit in der Verschiedenheit erfahrbar werden.
Die Wirkung wird von den TeilnehmeInnen häufig als erfrischend, klärend und belebend auf den gesamten Organismus beschrieben. Beim letzten Training hat sie ein Teilnehmer so beschrieben: „Das ist wie Feldenkrais für die Seele“.

<- zurück lesen Sie mehr: Organisatorisches ->
mantren
Mag. Ingrid Hubacek-Stenmo | mail hubacek@aufatmen.cc
Onno Klopp G. 6/3, 1140 Wien